Kann Friesdorf den Pokalfluch beenden?

Die vergangenen zwei Male bescherte der FV Endenich den Friesdorfern das Pokalaus. 2017 ging das Finale mit 0: 2 verloren und im Vorjahr schied man bereits im Achtelfinale mit 0:1 gegen Endenich aus. „Diesmal hoffen wir, den Fluch beenden zu können und mit einem Sieg gegen Endenich ins Kreispokalfinale einzuziehen,“ erklärt Friesdorfs Trainer Thomas Huhn vor dem Duell gegen den Landesligisten.

„Wir haben uns gut vorbereitet und in der Mannschaftsbesprechung gestern auch noch mal ganz deutlich über die schwache Leistung in der zweiten Halbzeit gegen Breinig und die dadurch verlorenen Punkte gesprochen.“ In Breinig hatten die Friesdorfer noch in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen müssen. „Das darf uns gegen Endenich nicht passieren“, so Friesdorfs Coach. Will man an der Röckumstraße bestehen, heißt es volle Konzentration über mindestens 90 Minuten. Gegen Endenich soll die Vorgabe des Friesdorfer Trainergespanns Johannes Weitensteiner / Thomas Huhn besser umgesetzt werden.

Da der eine oder andere Spieler nach dem Spiel gegen Breinig noch angeschlagen ist, wird es in der Startelf zwangsläufig zu Umstellungen kommen. Dennoch sind sich die Verantwortlichen sicher, dass sie eine Mannschaft auf Feld schicken könnten, die Siegeswillen zeigt und auch bereit ist, den Kampf gegen die Schwarz-Gelben über die gesamte Spielzeit anzunehmen.

Fehlt noch der 12. Mann, sprich die Unterstützung der Friesdorfer Fans. Wir laden daher alle Friesdorfer ein, uns zu unterstützen und an die Röckumstraße zu begleiten, in der Hoffnung auf den Einzug ins Pokalfinale. Der Gegner könnte dann Merten heißen. Doch zunächst liegt der Fokus auf dem Spiel heute Abend.

Anstoß ist um 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz, Röckumstraße 58, 53121 Bonn-Endenich.