Friesdorf muss in Hennef ran

Es wird eine schwere Aufgabe in Hennef, darüber sind sich die Verantwortlichen des FC BW Friesdorf bewusst.

„Uns fehlen nach wie vor zwei Wochen Vorbereitung, zudem sind einige Spieler noch nicht spielberechtigt, andere haben ihre Spielberechtigung gerade erst erhalten. Wir müssen uns daher als Team erst noch final formieren, das ist bei den Hennefern ganz anders.“, erklärt Thomas Huhn.

Während die Friesdorfer nach einer Niederlage zum Saisonauftakt zuletzt in Alfter ihren ersten Punkt holten, haben die Hennefer nach zwei Siegen bereits sechs Zähler auf dem Konto. Für Thomas Huhn und seinen Trainerkollegen Tilmann Waegner zählen die Hennefer zu den besten fünf Teams der Liga. „Sie sind mindestens so stark wie der FC Hürth, gegen den wir mit 0:2 verloren haben. Für uns kommt das Duell eigentlich zu früh, weil wir noch in der Findungsphase sind“, erklärt Huhn. Das Trainergespann Waegner/Huhn wäre lieber mit einem eingespielten Team angetreten. Die Statisik spricht eindeutig für den FC Hennef. Der letzte Erfolg von Blau-Weiß an der Sieg in Hennef liegt bereits vier Jahre zurück. Dennoch verstecken wollen sich die Friesdorf in keinem Fall, stattdessen wollen sie an die gute Leistung aus dem Spiel in Alfter anknüpfen.