Friesdorf hat die Zukunft im Visier

Mit der SPVG Frechen  trifft der FC Blau-Weiß Friesdorf am Sonntag vor heimischem Publikum auf eine sehr diszipliniert auftretende und gut eingespielte Mannschaft. „Die Frechener sind taktisch sehr gut organisiert und verfügen über eine hohe fußballerische Qualität,“ weiß Thomas Huhn.

Davon hat er sich in Vorbereitung auf das Spiel selbst ein Bild gemacht und das Team von Trainer Micha Skorzenski sowohl live vor Ort als auch per Video eingehend studiert und analysiert.

„Frechen hat seine Stärken, aber auch seine Schwächen“, so Huhn. Letztere gilt es am Sonntag zu nutzen. Lehren will man auch aus dem Unentschieden des vergangenen Spiels der Blau-Weißen gegen Siegburg ziehen, in dem man die sich bietenden Chancen zum Sieg am Ende nicht genutzt hat.

Nach wie vor gilt es für den FC Blau-Weiß Friesdorf, weiter Woche für Woche Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Doch Friesdorfs Trainergespann ist optimistisch, auch die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist gut. Gemeinsam blickt man schon heute in die Zukunft. „Bereits die Hälfte der Spieler hat ihren Verbleib in Friesdorf für die kommende Saison zugesagt,“ berichtet Thomas Huhn. „Darüber hinaus laufen schon Gespräche mit weiteren Spielern mit Mittelrheinliga-Erfahrung, die ihr Interesse für die kommende Saison signalisiert haben und eine Bereicherung für das Team wären.“

Anstoß der Partie am Sonntag ist um 15:15 Uhr, Sportzentrum Friesdorf, Margaretenstraße, 53175 Bonn.

 

 

 

Eine Sechs-Punkte Spiel gegen den Abstieg

Der FC Blau-Weiß Friesdorf muss am Wochenende auswärts beim Siegburger SV antreten. Ein Duell zweier Kandidaten, die um den Verbleib in der Mittelrheinliga kämpfen. „Das ist für uns ein Sechs-Punktespiel, ein weiteres Endspiel im Kampf gegen den Abstieg“, so Trainer Thomas Huhn. Im Falle eines Friesdorfer Sieges und der gleichzeitigen Niederlage von Merten und Arnoldsweiler könnte der Vorsprung der Blau-Weißen auf die anderen Abstiegskandidaten dann gleich 10 Punkte beantragen.

So viel zur Theorie. Doch dürfte mit deutlicher Gegenwehr der Siegburger zu rechnen sein, die trotz der knappen Niederlage gegen Hennef auf eine tolle spielerische Leistung zurückblicken können. Lediglich das Glück in der Torchancenverwertung hat dem SV O4 gegen Hennef gefehlt. Eine Tatsache, die dem Team von Trainer Philip Stegert, durchaus Flügel verleihen könnte.

Anderseits können die Blau-Weißen aus der beeindruckenden Art, in der sie den 2-Tore-Rückstand gegen Borussia Freialdenhoven am vergangenen Wochenende wettgemacht haben, ebenfalls eine gehörige Portion Selbstbewusstsein ziehen. Im Gegensatz zum Spiel gegen Freialdenhoven fordert Huhn von seinen Spielern ein beherztes Auftreten: Aggressivität, das Annehmen der Zweikämpfe, Lauf- und Kampbereitschaft. Das diesmal wirklich von Beginn an, um sich nicht selbst wie gegen Freialdenhoven wieder in Bedrängnis zu bringen.

Schon die aktuelle Tabellenkonstellation und die Möglichkeit, sich bestenfalls gegenüber den anderen Mitkonkurrenten gegen den Abstieg ein wenig Luft verschaffen zu können, müsste, laut Huhn, für die Spieler seines Teams alleine schon Ansporn genug sein.

In jedem Fall erwartet er kampfbetontes Spiel beider Mannschaften. Personaltechnisch gehen beide Teams gut gerüstet in die Partie. Nach Rückkehr wiedergenesener Spieler, bieten sich bezüglich Aufstellung und Taktik für Friesdorfs Trainergespann Thomas Huhn und Johannes Weitensteiner einige Alternativen. Gleich gilt für die Siegburger, die lediglich auf den gelb-rot gesperrten Inger und den verletzten Mai verzichten müssen. Damit bieten sich auch für Siegburgs Trainer Philip Stegert diverse Möglichkeiten, sein Team taktisch auf das Spiel gegen den FC Blau-Weiß Friesdorf einzustellen und sich seinerseits drei Punkte gegen den Abstieg zu sichern. In jedem Fall eine hoch interssante Partie.

Der FC Blau-Weiß Friesdorf freut sich über zahlreiche Unterstützung der eigenen Fans. Anstoß der Partie ist um 15.30 Uhr im Siegburger Stadion, Am Stadion 1, 53721 Siegburg.