Friesdorfs Zweite siegt auch gegen den BSV Roleber II

Ein Sieg in Roleber war Pflicht, wenn man im Kampf um die Aufstiegsplätze in die Kreisliga B mitspielen will. Da hieß es auch gegen Roleber eine gute Leistung abzurufen.

Am Sonntag verbuchte die Zweitvertretung von FC BW Friesdorf einen 2:1-Erfolg gegen die Reserve von BSV Roleber. Luft nach oben hatte der FC BW Friesdorf II dabei jedoch schon noch. Dabei kam Blau-Weiß gut ins Spiel und übte von Beginn an Druck auf den Gegner auf.

Mohamed Benlarbi brachte den Ball zum 1:0 zugunsten der Gäste über die Linie (15.). Nach nur 29 Minuten verließ Bayram Türkel von FC BW Friesdorf II das Feld, Juan Sebastian Nunez Rangel kam in die Partie. Kurz vor dem Seitenwechsel legte Montacir Al Arroudi das 2:0 nach (40.).  FC BW Friesdorf II konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim Team von Mehmet Colak. Arlind Selmani ersetzte Ufuk Kazan, der nun schon vorzeitig Feierabend machte.

Mit der Leistung seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte war Trainer Mehmet Colak dann aber gar nicht mehr so zufrieden. „Wir haben in Halbzeit Zwei nur halbherzig gespielt, wir sind dabei auch einfach zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen, das hat mir gar nicht gefallen. Wir müssen intelligenter, cleverer spielen, sonst machen wir uns das Leben immer selber schwer.“

Kurz vor Schluss war noch Maximilian-Konstantin Nett zur Stelle und zeichnete für das erste Tor des Heimteams verantwortlich (90.). Am Ende schlug FC BW Friesdorf II BSV Roleber II auswärts.

Mit dem Erfolg verbesserte FC BW Friesdorf II die Ausgangslage im Rennen um den Gang nach oben.

Am kommeden Sonntag empfängt FC BW Friesdorf II den Tabellenneunten 1. FC Südstadt-Bonn. Anstoß im Sportzentrum Friesdorf ist um 12 Uhr.

Friesdorf II muss sich gegen Geislar mit einem Punkt begnügen

Friesdorfs Zweite gab zwar von der ersten Minute den Ton auf dem Platz an, belohnte sich aber nicht dafür. Statt in Führung zu gehen, musste das Team vom Mehmet Colak in der 28. Minute den Gegentreffer zum 0:1 für die Gäste aus Geislar hinnehmen. Ein schönes Tor über zwei Spielstationen, ein langer Ball, der mit dem Kopf auf den Torschützen Daniel Abrodat abgelegt wurde.

Nach dem aus Friesdorfer Sicht unglücklichen Rückstand spielte Blau-Weiß weiter druckvoll nach vorne, ohne aber seine Chancen zu nutzen. Das lag zum einen daran, dass viele Friesdorfer Bälle eher mittig aufs Tor kamen, anstatt in die lange oder kurze Ecke, zum anderen aber auch am gut aufgelegten Geislarer Keeper, der in dieser Party wohl der beste Mann auf dem Platz war.

Den Ausgleich zum 1:1 für den FC BW Friesdorf II erzielte Ufuk Kazan in der 35. Minute.

Auch in der zweiten Hälfte boten die Hausherren phasenweise ein gutes Spiel, ohne jedoch ihre Chancen zu wahren. Stattdessen bescherten individuelle Fehler der Friesdorfer auch den Gästen aus Geislar noch die ein oder andere Chance, die ebenfalls ungenutzt blieben.

Am Ende stand ein gerechtes Unentschieden zu Buche.

„Wir haben phasenweise gut gespielt, unser Manko ist und bleibt aber die Chancenauswertung. Ich hoffe, dass meine Mannschaft in der nächsten Woche wieder ihre spielerische Stärke auf den Platz bringt und sich dann auch mit einem Sieg dafür belohnt“, sagte Trainer Mehmet Colak nach dem Spiel.