Zakaria Harrach bringt viel Erfahrung mit

Neuzugang Zakaria Harrach ist gelernter Mittelstürmer und wechselt diesen Sommer vom Mittelrheinaufsteiger VfL Alfter an die Margaretenstraße. Davor stand er bereits zwei Jahre für den Mittelrheinligisten SSV Siegburg auf dem Platz.

Seine Stärken: Zweikampfstärke, Spielübersicht, Schnelligkeit und natürlich seine Erfahrung.

Der FC Blau-Weiß Friesdorf steht für ihn für Kontinuität und für die Mittelrheinliga: „Friesdorf ist nach dem Bonner SC die erste Adresse, um in Bonn in der höchsten Amateurklasse zu spielen. Das Konzept von Thomas Huhn, Thomas Klimmeck und Michael Henseler, Friesdorf nach den vergangenen Jahren wieder in ruhiges Fahrwasser zu bringen und dabei auf lokale Fußballer zu setzen, hat mich total überzeugt. Die Professionalität, die von den Trainern vermittelt wird, spricht ebenfalls für sich.“

Für die kommende Saison glaubt er, dass die Mannschaft, wenn sie die Vorgaben des Trainergespanns gut umsetzt, für eine positive Überraschung in der Liga „nach der Corana-Zeit“ sorgen kann.

Er selbst wird in jedem Fall seinen maximalen persönlichen Beitrag dazu leisten, die Mannschaft zu führen und erfolgreich durch die Saison zu bringen.

Willkommen Zakaria Harrach an der Margaretenstraße!

Symbolbidl

5:3 Sieg im Testspiel gegen Borussia Lindenthal-Hohenlind

Gespielt wurden dreimal 30 Minuten, um möglichst vielen Spielern genügend Spielminuten auf dem Rasen zu geben und um die ein oder andere taktische Variante und Formation testen zu können.

Dabei ging es gar nicht gut los. Bereits in der ersten Spielminute musste Friesdorfs Schlussmann bereits das erste Mal hinter sich greifen. Diesem frühen Rückstand liefen die Blau-Weißen gut 25 Minuten hinterher, bis Neuzugang Tim Kleefisch den FC BW mit einem Doppelschlag in Führung brachte. Mit der bis dahin gezeigten Leistung war Trainer Huhn nicht ganz zufrieden: „Das Ergebnis nach 30 Minuten war unverdient. Im zweiten Drittel lief es nach einem kleinen Wechsel dann deutlich besser.“ Tim Kleefisch überzeugte mit seinem Hattrick zum 3:1 und auch der junge Japaner Yoshikazu Takahashi konnte sich mit seinem Tor zum 4:1 für die kommende Saison im Blau-Weißen Dress empfehlen. „Im zweiten Drittel haben wir schon deutlich souveräner gespielt,“ sagt Huhn. „Man konnte erkennen, dass einige Spieler über ein gutes Potential verfügen.“ Die Abläufe im zweiten Drittel liefen dann auch schon deutlich besser, auch einige wirklich gute Spielzüge erfreuten Zuschauer und Trainer gleichermaßen. Ein unnötiger Abspielfehler in den Friesdorfer Reihen führte im letzten Drittel zunächst zum 4:2 Anschlusstreffer. Zacharria Harrach stellte wenig später den Abstand mit seinem Treffer zum 5:2 wieder her. Kurz vor dem Schlusspfiff schaffte es das Team von Trainer Huhn aber nicht, den Ball gegen die Zeit laufen zu lassen. Stattdessen fing man sich nach einer vergebenen Friesdorfer Chance im Gegenzug das 5:3 ein.

Dennoch war Trainer Thomas Huhn am Ende nicht unzufrieden, denn die Abläufe innerhalb der Mannschaft haben heute auf dem Rasen schon deutlich besser gepasst als gegen Wachtberg am Mittwoch. Zudem hat die Mannschaft gezeigt, dass Potenzial in ihr steckt. „Wenn die Jungs es schaffen, als Mannschaft aufzutreten, dann kann es eine gute Saison werden,“ sagt Huhn „Doch noch sind wir ganz am Anfang der Vorbereitung,“ relativiert er gleich wieder. „Jetzt fangen für die Jungs die harten Wochen an, wenn es um die Physis geht. Dann werden wir sehen!“

Nächster Testspielgegner am Mittwoch ist Oberligist FV Engers O7, Anstoß im Sportzentrum Friesdorf an der Margaretenstraße ist um 19:30 Uhr.