Siegburg ist der klare Favorit

Musste Friesdorf gegen Deutz ohne elf Spieler aus dem Kader antreten, sind für das Spiel gegen Siegburg drei davon entweder wieder genesen oder haben ihre Sperren abgesessen wie Fabian Djemail und Jimmy Mbiyavanga.

Doch der Dreier war ein wichtiger Meilenstein und die sogenannte Notelf hat ihre Sache hervorragend gemacht, wie Friesdorfs Coach Huhn verdeutlicht: „Der Dreier in Deutz hat gezeigt, dass man für einen Sieg vielleicht nicht immer die technisch spielstärkste Elf aufbieten muss. Die Jungs, die gegen Deutz auf dem Spielfeld standen, waren eine Mannschaft!“ Einsatz bis zum Letzten, absoluter Wille und Kampfbereitschaft, nicht Aufstecken nach einem Rückschlag, füreinander und miteinander spielen, das zeichnete die Mannschaft aus, die am vergangenen Wochenende in Deutz den Sieg einfuhr.

Diese Erkenntnis macht es dem Team Trainerteam Johannes Weitensteiner und Thomas Huhn nicht einfacher, gegen Siegburg das richtige Team aufzustellen.

„Die Siegburger werden uns alles Abverlangen, und sie gehen nach ihrer Topserie mit acht Siegen in Folge auch als klarer Favorit ins Spiel“ da ist sich Huhn sicher. „Doch auch gegen Siegburg werden wir natürlich versuchen, die drei Punkte in Friesdorf zu lassen.“

Dass auch die Siegburger Friesdorf nicht unterschätzen, zeigt zum einen die Tatsache, dass sie die Friesdorfer nach eigenen Aussagen mehrfach beobachtet haben, zum anderem aber auch in sozialen Medien psychologische Störfeuer in Richtung Friesdorf gesendet werden.

Der FC Blau-Weiß Friesdorf freut sich auf eine faire Partie und eine rein sportliche Auseinandersetzung am Sonntag im Sportzentrum Margarethenstraße. Anstoß ist um 14.45 Uhr.

Schafft es Blau-Weiß in Deutz zurück in die Erfolgsspur?

„Wir haben diese Woche gut trainiert und keine weiteren Verletzten zu beklagen“, erklärt Friesdorfs Coach Thomas Huhn vor dem nächsten Spiel gegen Deutz 05. „Zudem haben wir die Fehler, die wir in Vichttal gemacht haben, per Videoanalyse herausgearbeitet und rekapituliert.“

Dennoch ist sich Huhn bewusst, das es in Deutz keine leichte Aufgabe wird, zumal die 05er nach ihrem Auswärtssieg gegen Viktoria-Köln-Bezwinger Hennef mit breit geschwellter Brust auflaufen werden. „Die Deutzer sind bereits wieder auf einem guten Weg. Auch sie mussten im Sommer den Abgang mehrerer Führungsspieler verkraften, haben es aber dennoch schon zum jetzigen Zeitpunkt geschafft, sich in der Spitzengruppe festzusetzen. Wir werden sie also keinesfalls unterschätzen,“ sagt Huhn mit Blick auf die Tabellenkonstellation, die eindeutig für den Gastgeber spricht. Deutz 05 belegt mit 18 Punkten Tabellenplatz 5, der FC Blau-Weiß Friesdorf steht mit 11 Punkten auf Rang 11.

Dennoch wollen die Friesdorfer möglichst schon am kommenden Sonntag wieder zurück in die Erfolgsspur zu kommen. „Wir haben in Vichttal nicht alles falsch gemacht, positiv war, dass wir in der zweiten Hälfte in Unterzahl zu Null gespielt haben“, so Huhn. Das war in der Vergangenheit anders, da haben sich die Spieler durch Gegentore in letzter Minute ein ums andere Mal um den Erfolg gebracht.

Ein Wermutstropfen ist allerdings die Tatsache, dass der FC Blau-Weiß Friesdorf am Sonntag mit dem Gelb-Rot gesperrten Fabian Djemail und Jimmy Mbiyavanga, der nach der fünften gelben Karte ebenfalls pausieren muss, auf zwei Schlüsselspieler verzichten muss. Hier ist nun wieder das Trainerteam gefragt, gegen Deutz 05 eine neue, aber schlagkräftige Formation zu finden.

Anstoß in Deutz auf dem Kunstrasenplatz in der Dr.-Simon-Straße 10 ist um 15 Uhr.