Friesdorfs Erste schafft den Klassenerhalt

Nun ist es klar! Der FC BW Friesdorf spielt auch in der kommenden Saison in der Mittelrheinliga.
„Wir haben es unnötig spannend gemacht“ sagte ein sichtlich erleichterter Trainer Thomas Huhn nach dem Match und spielte damit auf die beiden 100 %igen Chancen von Ertugrul Ünal an, der den Ball in der ersten Hälfte der Partie nach einem schnell gespielten Angriff über drei Stationen nur knapp am Deutzer Gehäuse vorbeizirkelte. Mit einem Freistoß traf er nur wenige Minuten später leider nur die Latte. Da hätte es schon 2:0 für Blau-Weiß stehen können.

Stattdessen war es Tobias Blum, der die Deutzer in der 60. Spielminute in Führung brachte. Doch anders als in den Spielen zuvor, erholten sich die Friesdorfer schnell von dem Rückschlag. In der 69. Minute vollendete Ertugrul Ünal vor 100 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Mit einem schnellen Doppelpack (86./87.) zum 3:1 sicherte Daito Terauchi seinem Team schließlich den Klassenerhalt. Zwar gelang (92.) Plenker in der Nachspielzeit der Anschlusstreffer für die Deutz 05 I. Doch das tat der guten Stimmung auf und rund um den Fußballplatz keinen Abbruch.

„Wer hätte nach den ganzen Querelen in der Vorrunde geglaubt, dass wir die Saison zu Ende spielen. Doch totgesagte leben länger,“ konstatierte Thomas Huhn. „Mein Dank gilt allen, die an diesem Erfolg beteiligt waren. Von den Spielern, dem Team rund um die Mannschaft bis zu den Damen und Herren im Verkauf, haben alle einen klasse Job gemacht.“

Friesdorf fehlt weiterhin der rettende Punkt

Auch an diesem Wochenende schafften es die Blau-Weißen nicht, sich den noch fehlen Punkt zum Klassenerhalt zu sichern. Die drei Punkte gingen am Sonntag auf das Konto des FC Hennef 05. Die 05er setzten sich an der Margaretenstraße mit 3:1 gegen das Team des Trainergespanns Huhn/Weitensteiner durch.

Dabei standen die Zeichen für den FC BW Friesdorf gar nicht schlecht. In der 23. Spielminute brachte Fabian Djemail sein Team mit einem sehenswerten Schuss aus knapp 20 Metern sogar mit 1:0 in Führung. Doch die Freude währte nur kurz. Noch vor dem Pausenpfiff netzte Hennefs Sven Brand vor 211 Zuschauern zum 1:1 ein. Unglücklich, da die Friesdorfer bereits kurz zuvor zwei hochkarätige Chancen durch Ertugrul Ünal und Fabian Djemail nicht für sich nutzten konnten, und jeweils nur den Pfosten und die Latte des Hennefer Tores trafen.

Nach dem Seitenwechsel wurde Hennef immer stärker und bestimmte fortan das Spiel. In der 53. Minute war es erneut Sven Brand, der mit seinem zweiten Treffer die Weichen für seine O5 auf Sieg stellte. Yoshiaki Kikuchi sorgte mit seinem Tor zum 3:1 für die Entscheidung zugunsten der Mannschaft von Trainer Sascha Glatzel.

„Wir hatten den Hennefern am Ende nichts mehr entgegenzusetzen. Sie haben uns unsere Grenzen aufgezeigt“, konstatierte Friesdorfs Trainer Thomas Huhn, angesichts des durchaus verdienten Hennefer Sieges.

Trotz der Niederlage der Blau-Weißen vor heimischem Publikum, ist noch nichts verloren, da auch Merten und Alfter ihre Punkte abgaben. Alles wie gehabt, also!

Die Mannschaft des Trainerduos Thomas Huhn und Johannes Weitensteiner braucht aus den beiden noch verbliebenen Spielen weiterhin einen Punkt, um auch in der kommenden Saison in der Mittelrheinliga auflaufen zu dürfen.

Diesen hofft der FC BW Friesdorf am 10.06.2019 zu Hause gegen Deutz 05 einfahren zu können.