Jetzt geht’s wieder los!

Packende Spiele, viele Tore, sehenswerten Fußball – an diesem Wochenende ist Saisonbeginn in der ML.

Noch zwei Tage, dann geht die Mittelrheinligamannschaft des FC Blau-Weiß Friesdorf in Freialdenhoven das erste Mal auf Tor- und Punktejagd.

„Bis auf zwei Spieler, die noch nicht spielberechtigt sind, sind alle Jungs fit und einsetzbar. Die Vorbereitung auf die Mittelrheinliga“, so Thomas Huhn, „ist gut verlaufen. Alle Spieler haben ordentlich mitgezogen.“ Gegen Freialdenhoven wird sich nun zeigen, auf welchem Level die Mannschaft von Johannes Weitensteiner und Thomas Huhn schon ist.

„Das Spiel ist für uns ein Gradmesser, der uns zeigt, wo wir in Punkto Tempo, Spritzigkeit und Physis stehen. Ich denke schon, dass wir drei bis vier Spiele brauchen werden, um auf Toplevel zu sein“, erklärt Huhn.

Das heißt aber nicht, dass sich der FC BW Friesdorf in Freialdenhoven verstecken wird. Wenn es nach dem Trainer geht, dann sollen und werden seine Jungs gut mitspielen und natürlich hoffen sie auf ein positives Ergebnis aus Sicht von Blau-Weiß.

Friesdorf erreicht nächste Pokalrunde

„Wir haben unser Soll erfüllt, wir sind eine Runde weiter und haben keine Ausfälle, weder durch Verletzungen noch durch Sperren zu beklagen“, resümierte Friesdorfs Trainer Thomas Huhn nach dem Pokalsieg gegen den A-Ligisten SC Volmershoven-Heidgen den 2:0 Erfolg seiner Mannschaft.

Wie erwartet standen die Volmershovener hinten dicht gestaffelt, verteidigten bis zur 70. Minute sehr gut und brachten das Team von Johannes Weitensteiner und Thomas Huhn das ein oder andere Mal mit schnellen Kontern in Bedrängnis.

Den Friesdorfern gelang es nicht, sich aus dem Spiel heraus zwingende Torchancen zu erarbeiten. Zudem sparte der Schiedsrichter nicht mit gelben Karten. Allein sechs der acht vergebenen Karten entfielen auf Friesdorfer Spieler, wodurch die Trainer schon früh zu taktischen Wechseln auf Blau-Weißer Seite gezwungen waren.

Für Friesdorfs Trainerteam war schnell klar, dass allein Standards den Sieg bringen würden. So war es denn auch. Eine Standardsituation nutzte Marcel Schuol in der 70. Spielminute per Kopf zur 1:0 Führung für den Mittelrheinligisten. Fünf Minuten später verwandelte Masshiro Hatsushiba einen Freistoß von Ertugrul Ünal zum 2:0.  Danach war der Knoten geplatzt. Blau-Weiß spielte nun deutlich befreiter auf. Auch das Team von Sawwas Panagiotidis änderte nun seine Spielweise. Volmershoven machte hinten auf, presste den Gegner früher an und spielte gut mit.

Mit dem 2:0 Erfolg ist der FC Blau-Weiß Friesdorf im Pokal eine Runde weiter. Nächster Pokalgegner am kommenden Mittwoch um 19:30 Uhr ist Landesligist SC Rheinbach. Zunächst steht jedoch das erste Saisonspiel in der Mittelrheinliga, auswärts bei Borussia Freialdenhoven auf dem Programm. Anstoß am 25.08.2019 um 15 Uhr.