Über uns

Die Historie des Friesdorfer Fußballs!
Im Jahr 2005 stand der Friesdorfer Fußball am Scheideweg. Aufstieg oder Verschwinden im sportlichen Niemandsland waren die Optionen. Die Bewilligung und Inbetriebnahme des Kunstrasenplatzes, neue Sponsoren und ein klares Bekenntnis zum Seniorenleistungsfußball führten den Friesdorfer Fußball 2009 zurück die Landesliga. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase etablierte man sich schnell in der Klasse.

Eine sukzessive Verfeinerung des sportlichen Konzepts, die Einführung einer sportlichen Leitung für den Leistungsbereich und die gestiegene Attraktivität der Senioren für die im eigenen Verein ausgebildeten Jugendlichen entwickelten den Verein zu einer Spitzenmannschaft seiner Klasse. Trotz völlig unklarer finanzieller Perspektive in der Mittelrheinliga war der Sprung in diese Klasse 2013 schon greifbar nahe und blieb auch im Folgejahr ersehntes sportliches Ziel aller Beteiligten. In diesem Jahr vollzog der Verein auch die Rückabwicklung der Fusion aus dem Jahre 1971. Unter Beibehaltung aller erreichten Spielklassen ging ab sofort der neue reine Fußballverein FC Blau-Weiß Friesdorf e.V. ans Werk, während sich die DJK Blau-Weiß Friesdorf seit Sommer 2013 ausschließlich mit anderen Sportarten befasst.

Schon im ersten Jahr nach der Trennung gelang dem neuen Verein der Aufstieg in die Mittelrheinliga, der aktuell 5. Liga in Deutschland. Erneut eilt aber, wie schon 2009, der sportliche Erfolg den finanziellen Möglichkeiten des Vereins voraus. So steht der Fußballsport in Friesdorf, und ein Stück weit auch in Bonn, ganz sicher aber in Bad Godesberg, am Scheideweg. Das Etablieren einer zweiten großen Fußball-Kraft im Bonner Süden, nämlich Bad Godesberg macht Sinn. Erfolgreicher Fußball neben dem Bonner SC, sozusagen als Gegenpol zum Bonner Norden im Godesberger Norden, macht Sinn. »Blau-Weiß« als der Verein, der - mit Godesberger Peripherie - mehr als 100.000 Einwohner vertritt und in gesundem sportlichen Duell zum Bonner SC existiert, steht unserer Stadt ganz sicher gut zu Gesicht. Das Heimspiel und die Pokalbegegnung gegen Bonn mit jeweils mehr als 1000 Zuschauern und dem damit größten Besucherzuspruch aller in Bonn durchgeführter Fußballspiele in der Hinrunde, deuten das Potential an, das diese Vision in sich trägt.
×